01.2.2022: Nach der 2021 erfolgten Maklerprovisionsänderung hat eine aktuelle Erhebung gezeigt, dass die Provisionen im Schnitt gesunken sind. War die von Käufer und Verkäufer gezahlte Provison 2020 noch ca. 5,5% netto (wovon Käufer in der Regel 3% netto) gezahlt haben, zahlen Käufer derzeit im Schnitt nur noch 2,52% und Verkäufer 2,70%. Der Unterschied liegt darin, dass Verkäufer gesetzlich vom Schutz ausgenommen sind und insbesondere bei langlaufenden Vermarktungen mehr als die Käufer zahlen „dürfen“. Die Käufer sind damit um fast ein halbes Prozent entlastet worden, wie das Handelsblatt berichtet. Damit sank die Provision insgesamt um ca. 17%.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.